Der Siedlungsursprung von Birr ist urkundlich nachgewiesen mit einem Kauf von Besitztum durch das Kloster Wettingen im Jahre 1270. Ueber die nachfolgende Herrschaft der Grafen von Habsburg und der Berner erfolgte 1803 als Folge der Französischen Revolution die Zuordnung zum Kanton Aargau.
 
Birr ist eine Wirkungsstätte von Johann Heinrich Pestalozzi. Diese Persönlichkeit hat als Pädagoge auf dem Neuhof in Birr Massstäbe gesetzt mit weltweiter Ausstrahlung und Anerkennung.
 
Das Siedlungsgebiet von Birr ist angelehnt am Nordhang des Kestenberges. Nach einem Wandel vom Bauerndorf zur Entwicklungsgemeinde, liegt das wirtschaftliche Schwergewicht heute bei der angesiedelten Industrie (ABB, Brugg Kabel, Legrand). Der Industriestandort Eigenamt hat kantonale Bedeutung. Erfreulicherweise ist das Birrfeld östlich der Bahnlinie und der Bünztalstrasse als eine der Kornkammern des Kantons Aargau erhalten geblieben.
 
Die Siedlungsstrukturen von Birr werden geprägt vom beschaulichen Dorfkern und Wohnsiedlungen moderner Prägung. Auch mit diesen Gegensätzen liegt das Erlebnispotenzial von Birr im Überschaubaren.


In der Gemeinde gibt es keine ansässigen Vereinsmitglieder

Zurück

Nach oben